IVW Online: Wetter- und Reiseportale verlieren / Axel Springer erreicht trotz Verlusten Top 3

Dienstag, 11. Oktober 2011
Ferienzeit ade: Wetterportale verlieren im September an Visits
Ferienzeit ade: Wetterportale verlieren im September an Visits

Im September verlieren Wetterportale an Zugriffen: Wetter24.de verzeichnet ein Minus von knapp 38 Prozent seiner Visits (1,75 Millionen) und auch bei Wetter.com (54,2 Millionen) sowie Wetter Online (31,6 Millionen) gehen die Besuche laut IVW Online um rund ein Drittel zurück. Auch Reiseseiten müssen am Ende der Ferienzeit Verluste hinnehmen: Bei Reisen.de (3,3 Millionen Visits) gehen die Visits um mehr als 35 Prozent zurück, bei Ab-in-den-Urlaub.de (6,6 Millionen) und Weg.de (1,2 Millionen) um etwa ein Viertel.

Zu den Verlierern gehören zudem die deutschen Social-Media-Angebote: Die VZ-Netzwerke (StudiVZ, SchülerVZ und FreundeVZ) müssen ein Minus von knapp 20 Prozent gegenüber dem Vormonat hinnehmen (104,5 Millionen Visits). Der Relaunch vom Monatsende könnte hier jedoch in den kommenden Wochen für eine Verlangsamung des Nutzerrückgangs sorgen.

Auch Wer-kennt-wen.de (84,9 Millionen), Knuddels.de (10,3 Millionen) und Lokalisten (6,6 Millionen) verlieren zweistellig. Eine Ausnahme gibt es jedoch: Das Freundenetzwerk Stayfriends.de kann seine Zugriffszahlen gegen den Trend verbessern und legt um 23,5 Prozent zu (18,5 Millionen Visits).

Unter den Nachrichtenportalen hat Bild.de (157,5 Millionen Visits) die Nase vorne, gefolgt von Spiegel Online (135,5 Millionen) und Focus Online (35,9 Millionen). Doch während der Großteil der Nachrichtenportale - darunter auch die beiden größten Angebote - leichte Verluste hinnehmen müssen, können Focus.de (plus 2,6 Prozent), Zeit.de (plus 2,1 Prozent) und Welt.de (plus 1,7 Prozent) ihre Zugriffszahlen leicht steigern.

Ganz oben im Angebotsranking bleibt weiterhin T-Online (401,9 Millionen Visits) vor Ebay (301,3 Millionen) und Yahoo (185,7 Millionen). Während T-Online und Yahoo jedoch leichte Einbußen von je rund 4 Prozent hinnehmen müssen, kann Ebay leicht zulegen.

Bei den Vermarktern rutscht Axel Springer in die Top 3: Mit 250,2 Millionen Visits liegt der Medienkonzern zwar noch hinter Telekom-Vermarkter Interactive Media (445 Millionen) und Ebay Advertising (342,4 Millionen), legt allerdings im Vergleich zum Vormonat um zwei Plätze zu. Das Nachsehen hat Seven-One Media: Der Vermarkter von Pro Sieben Sat 1 rutscht von Rang 3 auf 5 (228 Millionen). Auf Platz 4 bleibt unverändert IP Deutschland (239,8 Millionen).

Grund für den Sprung von Axel Springer sind jedoch keine gestiegenen Zugriffszahlen – im Gegenteil: Der Vermarkter verliert 3,6 Prozent gegenüber dem Vormonat. Damit liegen die Verluste jedoch noch unter denen von IP Deutschland (minus 8,8 Prozent) und Seven-One Media (-15,5 Prozent). Auch IQ Digital Media Marketing, Mediasports Digital und Glam Media verlieren in der Top 15 im zweistelligen Prozentbereich. sw

-
-
Meist gelesen
stats