IVW Online: Nachrichtenportale verlieren im Februar / T-Online und Interactive Media bleiben Spitze

Donnerstag, 08. März 2012
T-Online verliert 26,7 Millionen und rutscht auf 396 Millionen Visits
T-Online verliert 26,7 Millionen und rutscht auf 396 Millionen Visits

Minus, minus, minus, wohin das Auge blickt: Im zwei Tage kürzeren Februar sind die Visits laut IVW Online insgesamt um 7,1 Prozent eingebrochen. Besonders schwer hat es T-Online getroffen: Das Portal verliert gegenüber Januar 26,7 Millionen Visits und liegt damit absolut am meisten im Minus. Auch die Nachrichtenangebote müssen allesamt Federn lassen. Die angezählten VZ-Netzwerke tauchen im Ranking diesmal sogar gar nicht auf - laut Unternehmensangaben wegen eines technischen Fehlers.
-
-
Dabei liegt absolut gesehen Bild.de am stärksten im Minus: Gegenüber Januar verliert das Portal 11,5 Millionen Visits und kommt damit auf 212,7 Prozent. Auch für Spiegel Online geht es zweistellig bergab: Die Website erreicht im Februar 169,4 Millionen Visits, 10,8 Millionen weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Gesamtmarkt sind beide Seiten jedoch mit 5,1 beziehungsweise 6 Prozent noch relativ gut aufgestellt.

Prozentual stärker bergab geht es bei den Nachrichtenangeboten für Stern.de mit einem Minus von 10,1 Prozent (22,6 Millionen Visits). Auch Focus Online (45 Millionen, minus 9,15 Prozent) und Süddeutsche.de (37,7 Millionen, minus 7,6 Prozent) verlieren überdurchschnittlich, während das Minus bei Welt Online (41,4 Millionen), N-tv.de (32,6 Millionen), Zeit Online (26,9 Millionen) und Faz.net (25,6 Millionen) nicht ganz so drastisch ausfällt.

Besonders zu leiden hatten im Februar die Reiseportale: Travel24 und Reisen.de verlieren gegenüber dem Januar mehr als die Hälfte ihrer Nutzer und bleiben damit unter der 5-Millionen-Marke, für Ab-in-den-Urlaub.de geht es über 40 Prozent nach unten auf 10,3 Millionen Visits. Holidaycheck (17,7 Millionen), Expedia (6,3 Millionen), Flug24.de (1,8 Millionen), Weg.de (1,5 Millionen) und Neckermann-Reisen.de (1,3 Millionen) verzeichnen jeweils ein Minus von über 20 Prozent.

Dank der Rückkehr der Bundesliga gewinnt 90elf deutlich
Dank der Rückkehr der Bundesliga gewinnt 90elf deutlich
Vom Ende der Winterpause in der Bundesliga und den Achtelfinalspielen der Champions League profitieren die Fußballangebote: Das Onlineradio 90elf.de ist im Februar mit 163,9 Prozent im Plus und erreicht 780.000 Visits, Kicktipp.de (10,2 Millionen) und Bundesliga.de (12,8 Millionen) können über 80 Prozent zulegen. Kicker Online kommt mit ienem Plus von 15,8 Prozent auf 39,4 Millionen Visits. Entgegen dem Trend verliert Transfermarkt.de nach Ende der Transferphase 28 Millionen und kommt nur noch auf 20,3 Millionen Visits.

Trotz der Verluste kann T-Online mit 396 Millionen Visits weiter den ersten Platz im Gesamtranking verteidigen, knapp gefolgt von Ebay, das um 13,3 Millionen auf 339,5 Millionen Visits fällt. Auf Rang 3 rangiert Bild.de vor Yahoo (183,7 Millionen) und Spiegel Online. Im Vermarkterranking liegt unverändert Interactive Media mit 429,3 Millionen Visits vor Ebay Advertising (380,1 Millionen) und Axel Springer (320,4 Millionen). Größter Verlierer in der Top 20 ist IQ Media mit einem Minus von 38,1 Prozent (116,4 Prozent). Grund hierfür ist die fehlende Ausweisung der VZ-Gruppe aufgrund eines technischen Fehlers. Unister Media verliert 24,6 Prozent (31,9 Millionen), IP Deutschland fällt um 9,5 Prozent (216,9 Millionen). Entgegen dem Trend gewinnen Hi-Media mit 15,4 Prozent (103,5 Millionen) und Mediasports Digital mit 13,9 Prozent (38,9 Millionen). sw
Meist gelesen
stats