IVW Online: In der kalten Jahreszeit boomen die Reiseportale

Dienstag, 08. Februar 2011
-
-

Der Januar war für die deutschen Website-Betreiber ein guter Monat. Laut der
IVW stieg insgesamt die Zahl der Visits im Vergleich zum Vormonat um mehr als 6 Prozent. Besonders freuen dürfen sich die Betreiber von Internetangeboten rund um das Thema Reisen, denn viele User haben offensichtlich ihren Jahresurlaub im kalten Januar bereits geplant. Die Buchungsplattform Ab-in-den-Urlaub.de, die derzeit auch eine groß angelegte Werbekampagne mit Testimonial Michael Ballack fährt, konnte um fast 170 Prozent zulegen und kommt damit auf 4 Millionen Visits. Aber auch Websites wie Inside-hotel.de, Thomascook.de, Ferien.de, Travel24.com, Urlaub.de, Weg.de und Neckermann-reisen.de konnten im dreistelligen Prozentbereich zulegen. Die meistbesuchte Internetplattform in diesem Segment ist Holidaycheck von Tomorrow Focus mit knapp 17,8 Millionen Besuchen (plus 88,7 Prozent).

Von den journalistischen Angeboten zieht vor allem Fit for Fun Online eine positive Bilanz im Januar. Das Angebot aus dem Hause Burda kann die Zahl der Visits um 47,7 Prozent verbessern und zählt nun 1 Million Besuche. Möglicherweise hat die Website davon profitiert, dass sehr viele User zu Jahresbeginn den Vorsatz gefasst haben, mehr Sport zu treiben. Deutliche Zuwächse verbuchen darüber hinaus Rhein-Zeitung.de (plus 45 Prozent), OK-Magazin.de (plus 44,2 Prozent), Schoehner-Wohnen.de (plus 43,7 Prozent) und Burdastyle.de (plus 43,5 Prozent.

An der Spitze des IVW-Rankings gibt es dagegen wenige Überraschungen: Das Contentangebot von T-Online bleibt weiterhin unangefochten an der Spitze. Mit einem Zuwachs von 8,3 Prozent kann es den Vorsprung sogar ausbauen und kommt nun auf 483,5 Millionen Visits. Dahinter folgt Ebay mit 352,9 Millionen Visits (plus 1,3 Prozent) und die VZ-Netzwerke mit 334 Millionen Visits, die gegenüber dem Vormonat erneut verlieren (minus 3,8 Prozent).

Starke Verluste müssen die Wetterangebote hinnehmen. Wer will sich schon in der ungemütlichen Jahreszeit über Eisregen, Minusgrade und Nebel informieren? Wetter Online verzeichnet ein Minus von 32 Prozent und Wetter.com sogar von 38 Prozent.

Gewinnen können dagegen alle Top-Nachrichtenangebote. Die meistbesuchte Newsplattform bleibt Bild.de, die 7,7 Prozent zulegt (176 Millionen Visits). Es folgen Spiegel Online (plus 5,2 Prozent; 139 Millionen Visits), Welt Online (plus 6,4 Prozent; 35,6 Millionen Visits), Sueddeutsche.de (plus 5,9 Prozent; 31,7 Millionen Visits) und Focus Online (plus 7 Prozent; 30 Millionen Visits).

In der Kategorie der Vermarkter hat die Telekom-Tochter Interactive Media mit 469,6 Millionen Visits die Nase vorn, muss jedoch ein leichtes Minus von knapp 2 Prozent einstecken. Auf Platz 2 liegt die Ebay Advertising Group (390,8 Millionen Visits), die knapp 5 Prozent gewinnt, und den Bronzerang belegt IQ Digital Media Marketing (370,2 Millionen Visits) trotz Verlusten von knapp 3 Prozent. Der größte Gewinner unter den Vermarktern ist Tomorrow Focus. Die Burda-Tochter verbessert sich um 13 Prozent und kommt auf 199,4 Millionen Visits. Dies resultiert unter anderem aus den Zuwächsen bei Holidaycheck und Focus Online. bn
Meist gelesen
stats