IVW Online: Einbruch bei Nachrichtenportalen

Montag, 09. Mai 2011
Bild.de macht fast 20 Prozent Minus
Bild.de macht fast 20 Prozent Minus

Nach dem von der Japan-Katastrophe getriebenen Rekordmonat März war der April für die Onlineportale ein eher durchwachsener Monat: Die Gesamtzahl der Visits schrumpfte gegenüber dem Vormonat um 11,75 Prozent. Der Verlust entspricht in etwa dem Zuwachs, den die Anbieter insgesamt im März gegenüber dem Februar geholt hatten. Vor allem die Nachrichtenportale stürzen ab. Bild.de verzeichnet fast 20 Prozent Minus, Spiegel Online gar 27 Prozent. Extreme Reichweitensteigerungen durch die königliche Hochzeit von Prinz William und Kate Middelton am 29. April konnten die Portale damit unterm Strich nicht erzielen. Auch Bunte.de ist mit 3,23 Prozent im Minus und erzielte rund 8,4 Millionen Visits. Gala.de liegt dafür mit 3,85 Millionen Visits und knapp 2 Prozent im Plus. 

 
Zum Vergrößern bitte klicken!
Zum Vergrößern bitte klicken!
Auch die Top 5 leidet unter rückläufigem Interesse der User. Spitzenreiter T-Online verliert 14,5 Prozent und kommt noch auf 395,9 Millionen Visits. Ebay (303,6 Millionen Visits) und die VZ-Netzwerke Schuelervz.net, Studivz.net und Meinvz.net (226,9 Millionen Visits) auf den Plätzen 2 und 3 verlieren ebenfalls zweistellig. Einziger Gewinner ist Yahoo mit einem Plus von knapp 6 Prozent.

Beim Vermarkterranking bleiben die beiden Spitzenpositionen unverändert: Interactive Media landet mit 421,1 Millionen Visits auf Rang 1 (minus 11,2 Prozent), gefolgt von Ebay Advertising (342,5 Millionen Visits, minus 12 Prozent). Seven-One Media, im März auf auf Platz 5, kommt trotz eines Minus von 7,14 Prozent auf Rang 3, gefolgt von IP Deutschland (276,4 Millionen Visits) und IQ Digital Media Marketing (260,2 Millionen Visits). sw
Meist gelesen
stats