IVW II/99: Preiswerte 14tägliche Programmies sind beste Newcomer

Donnerstag, 15. Juli 1999

Mit einem Auflagenplus von 10,5 Prozent schaffte „Computer-Bild" den Einstieg in den Club der 20-Auflagenmillionäre. Mit durchschnittlich 5078 Exemplaren lag das Springerblatt im 2. Quartal 1999 über der magischen Millionenmarke. Top unter den Kiosktiteln bleiben trotz Auflagenverlusten „Bild am Sonntag" mit 2,57 Millionen verkauften Exemplaren vor „TV Movie" mit 2,54 Millionen Heften. Bedrohlich abwärts bewegt sich dagegen der Verkauf von „Bravo": 436.517 Käufer kamen dem Bauer-Blatt in 12 Monaten abhanden, ein Minus von 34,5 Prozent. Beste Neulinge sind die preiswerten 14täglichen TV-Programmzeitschriften: „TV direkt" verkaufte 879.449 Exemplare, „TV 14" 799.205 Stück – zulasten der etablierten billigen Wochentitel und 14täglichen Programmies, die allesamt sechstellige Auflagenverluste verkraften müssen. Insgesamt verkauften die wichtigsten Publikumszeitschriften zwischen April und Juni über 122 Millionen Exemplare. Das sind 1,4 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.
Meist gelesen
stats