IVW: Einzelverkauf der aktuellen Magazine weiter rückläufig

Mittwoch, 20. Oktober 2010
Noch greifen die Reformen beim "Focus" nicht
Noch greifen die Reformen beim "Focus" nicht

Eine Woche nach der Veröffentlichung der Gesamtverkaufszahlen hat die IVW auch die Detailauflagen bekannt gegeben. Bei den aktuellen Magazinen bestätigen auch die harten Zahlen der Abonnements und Einzelverkäufe den insgesamt rückläufigen Trend. So hat der "Focus" bei den Abos und im Einzelverkauf sogar noch etwas stärker verloren als bei der insgesamt verkauften Auflage. So sank die Zahl der Abonnements im 3. Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13,41 Prozent auf aktuell 225.635 Exemplare. Der Einzelverkauf ist sogar noch etwas stärker rückläufig: So gingen nur noch 105.673 Exemplare über die Ladentheke, ein Rückgang von rund 16 Prozent. Insgesamt kommt der "Focus" im 3. Quartal auf eine verkaufte Auflage von 556.972 Exemplaren.

Auch "Der Spiegel" muss leicht rückläufige Zahlen hinnehmen: Die Zahl der Abos sank um 0,92 Prozent, die Einzelverkäufe bleiben mit einem Minus von 0,28 Prozent nahezu stabil. Die Zahl der Bordexemplare wurde dagegen um rund 21 Prozent deutlich reduziert. Insgesamt ist der "Spiegel" mit einer verkauften Auflage von 1.012.872 Stück aber noch immer ein Millionenseller.

Das Gruner+Jahr-Flaggschiff "Stern" befindet sich ebenfalls im Sinkflug: Die Zahl der Einzelverkäufe ist im Vergleich zum 3. Quartal 2009 um rund 8 Prozent zurückgegangen, die Zahl der Abos ist um knapp 4 Prozent gesunken. Insgesamt liegt der "Stern" damit bei einer verkauften Auflage von knapp 905.000 Exemplaren.

Auch erfolgsverwöhnte Titel wie das junge Lifestyle-Magazin "Neon" können sich nicht vom allgemeinen Trend abkoppeln. Die verkaufte Auflage ist um um 2,6 Prozent gesunken, was vor allem am rückläufigen Einzelverkauf (minus 4 Prozent) liegt. Erfreulich: Die Zahl der Abos stieg um 3,5 Prozent. dh

Zur Analyse der IVW-Zahlen der überregionalen Tageszeitungen
Meist gelesen
stats