IVW Detailzahlen: "Focus" kann Abwärtstrend verlangsamen

Donnerstag, 20. Januar 2011
Der "Focus" hat im Einzelverkauf leicht zugelegt
Der "Focus" hat im Einzelverkauf leicht zugelegt

Der "Focus" scheint den Abwärtstrend der vergangenen Monate verlangsamen zu können. Das geht aus den Detailzahlen der IVW hervor, die heute veröffentlicht wurden. So konnte das schwächelnde Flaggschiff von Hubert Burda im Einzelverkauf zum ersten Mal in einem 4. Quartal seit 2006 wieder zulegen - wenn auch nur in der homöopathischen Dosis von rund 200 Exemplaren. Die Zahl der Abonnements ist dagegen weiter rückläufig: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verlor der "Focus" 9,6 Prozent seiner Abonnenten - allerdings hat sich der Rückgang im Vergleich zu den vorangegangenen Quartalen deutlich verlangsamt.

Auch "Der Spiegel" hat sich im letzten Quartal 2010 schlechter verkauft als im Vorjahreszeitraum: Der Einzelverkauf ist um rund 2 Prozent gesunken, die Zahl der Abos ist um 1,7 Prozent zurückgegangen. Wie bereits berichtet ist die verkaufte Auflage damit unter die Millionengrenze gerutscht.

Bedenklich ist die Entwicklung beim Gruner+Jahr-Auflagenriesen "Stern": Hier ist die Zahl der Abos um rund 5,5 Prozent gesunken. Ein leichtes Plus von 1,2 Prozent im Einzelverkauf und ein deutlicher Anstieg der sonstigen Verkäufe mit 65 Prozent haben hier unter dem Strich schlechtere Zahlen verhindert.

Unter Druck stehen auch People-Magazine wie "OK!", "Intouch" und "In - Das Star & Style-Magazin", die allesamt im zweistelligen Bereich verloren haben. Am deutlichsten abwärts ging es für "OK!": Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist die Zahl der Abonnements um rund ein Viertel (25,3 Prozent) gesunken, im Einzelverkauf gingen rund 20 Prozent weniger Hefte über die Ladentheke. Dagegen wurde die Zahl der Bordexemplare und sonstigen Verläufe deutlich nach oben geschraubt. Bauers "Intouch" kann die Zahl der Abos weitgehend stabil halten, verzeichnet im Einzelverkauf aber einen Rückgang von 15,7 Prozent. Bei "In - Das Star & Style-Magazin" steht einem deutlichen Minus von 19,7 Prozent im Einzelverkauf ein Anstieg der Abonnements um 28,4 Prozent gegenüber - allerdings bei einer vergleichsweise geringen absoluten Zahl von rund 15.000 Abos im 4. Quartal 2010. Insgesamt sinkt die verbreitete Auflage um 13,6 Prozent.

Es gibt aber auch erfreuliche Nachrichten auf dem Zeitschriftenmarkt: "Landlust" kann den Aufwärtstrend auch in den harten Zahlen bestätigen: Die Zahl der Abonnements ist im Vergleich zum Vorjahresquartal um enorme 29,6 Prozent nach oben geschnellt, im Einzelverkauf hat der Titel aus dem Landwirtschaftsverlag Münster um 17,4 Prozent zugelegt. Bei der Druckauflage hat das Landmagazin inzwischen die Millionengrenze überschritten. dh
Meist gelesen
stats