IVW-Details: "Stern" und "Spiegel" verlieren am Kiosk

Freitag, 20. Januar 2012
Der Focus punktet wieder mit Nutzwert-Themen
Der Focus punktet wieder mit Nutzwert-Themen

Wenn eines in den vergangenen Jahren klar war, dann dass der "Focus" das Gespür für die Themen verloren hatte. Nur noch ein Bruchteil der Auflage wird am Kiosk verkauft. Die Talsohle scheint nun durchschritten. Der Einzelverkauf stieg im 4. Quartal um mehr als 8 Prozent. Der "Spiegel" dagegen verlor über 8 Prozent, "Stern" sogar über 11 Prozent. Seit über einem Jahr kann das angeschlagene Magazin aus dem Hause Hubert Burda Media damit nun schon steigende Verkaufszahlen am Kiosk vorweisen. Der aktuelle Zuwachs ist vor allem ein Achtungserfolg für Chefredakteur Uli Baur. Baur ist seit dem Sommer alleiniger Chefredakteur des Nachrichtenmagazins, das er zuvor mit Ex-"Cicero"-Chefredakteur Wolfram Weimer geführt hatte. Nun macht Bauer es alleine - und wie man sieht mit Geschick.

Allerdings verharrt die Kioskauflage damit im Vergleich zu den Konkurrenten immer noch auf niedrigem Niveau. Absolut verkaufte "Focus" 108.271 Exemplare, "Spiegel" 310.763 und "Stern" 266.186 Stück. Damit steht das Magazin immer noch weit hinter seinen Hamburger Konkurrenten.

Im Abo geht es jedoch für alle drei Titel bergab. "Focus" verliert 8,49 Prozent und landet bei 206.890 Stück. Hätte Burda nicht die Bordexemplare wieder erhöht - eine Zeitlang galt die Prämisse diese zu reduzieren - wäre die verkaufte Auflage insgesamt gesunken. 573.926 Exemplare verkaufte das Magazin wie Anfang der Woche vermeldet, im 4. Quartal, rund 13.000 Stück oder 2,34 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Bordexemplare hat Burda jedoch um 15.000 Stück erhöht.

Der "Spiegel" verliert 3,75 Abonnenten und landet damit bei 449.076 Abos. Die Bordexemplare sind stabil. Insgesamt bedeutet dies für Deutschlands größtes Nachrichtenmagazin eine verkaufte Auflage von 927.561 Stück.

Beim "Stern" sinken die Abos um fast 10 Prozent auf 266.186 Exemplare. Die Bordauflage steigt leicht um 4 Prozent. Unterm Strich steht in der verkauften Auflage ein Minus von 6,87 Prozent. 816.961 Stück verkaufte Gruner + Jahr im 4. Quartal 2011. pap
Meist gelesen
stats