IPTV-Software stößt auf Widerstand

Donnerstag, 11. Mai 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Deutsche Telekom Internetfernsehen Microsoft ZDF ARD


Die Software für das von der Deutschen Telekom geplante Internetfernsehen (IPTV) ist mit einigen wichtigen europäischen TV-Standards nicht kompatibel. ADR und ZDF wollen ihr Programm nicht zur Verfügung stellen, falls keine Nachbesserungen erfolgen. Die öffentlich-rechtlichen Anstalten bevorzugen offene Standards, wie sie die von Microsoft entwickelte Plattform, über die das IPTV-Angebot abgewickelt werden soll und die von der Telekom favorisiert wird, nicht bietet. Man wolle sich dem Software-Anbieter nicht ausliefern und daher bis auf Weiteres keine Programme zur Verfügung stellen, so die Sender. Microsoft ist der weltweit größte Anbieter von IPTV-Software. Ab Sommer will die Telekom unter dem Namen T-Home rund 100 Kanäle über IPTV anbieten. ARD und ZDF fordern jedoch zuerst Nachbesserungen, die die Telekom bei Microsoft einfordern solle. Ansonsten gebe es unter diesen Bedingungen keine Kooperation. gen

Meist gelesen
stats