IP verkauft N-TV ab März

Montag, 13. Januar 2003

Lange hat der Kölner Werbezeitenvermarkter IP Deutschland auf das Go für die Vermarktung des jüngsten Neuzugangs im RTL-Reich gewartet. Jetzt steht der Termin fest: ab 1. März übernimmt die RTL-Tochter IP Deutschland die Vermarktung des Berliner News-Kanals N-TV, den RTL zu 47,33 Prozent von Holtzbrinck übernommen hat. Walter Neuhauser, Vorsitzender der Geschäftsführung IP Deutschland: "In den nächsten Wochen werden wir die nötigen Strukturen schaffen, um für N-TV vom ersten Tag an einen breiten und nachhaltigen Auftritt im Werbemarkt zu gewährleisten."

Nachdem sich RTL-2-Chef Josef Andorfer nicht, wie zunächst befürchtet, gegen eine Vermarktung von N-TV durch die IP gestellt hat, wird der Verkauf des Senders organisatorisch direkt unter dem IP-Dach angesiedelt. Die Mannschaft soll allerdings in Berlin sitzen bleiben. Da das Verhältnis zu Andorfer nach mehreren tatsächlichen und angedrohten Kündigungen des Vermarktungsvertrags mehr als angespannt ist, hatte man in Köln Szenarien einer eigenen Vermarktungstochter für den N-TV-Verkauf durchgespielt.

Für die direkte Vermarktung unter dem IP-Dach hatte Andorfer ein Einspruchsrecht. Der Vermarktungsvertrag umfasst sämtliche Werbeformen vom klassischen TV-Spot über Sonderwerbeformen bis hin zur Online- und Teletext-Werbung, die künftig von der IP Newmedia verantwortet wird.
Meist gelesen
stats