IP entwickelt für Ferrero "Fast-Placement"

Montag, 30. August 2010
IP gewinnt Ferrero als Kunden
IP gewinnt Ferrero als Kunden

Kein Product Placement, aber schon ziemlich nah dran, ist das Werbeformat, das IP Deutschland erstmals mit dem Kunden Ferrero ausprobiert. In der Sonderwerbeform spielt der Kiosk "Spätkauf" aus der Erfolgs-Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" eine zentrale Rolle. Noch vor dem Werbetrenner wird die Ladenfassade des Kiosks als Kurzspot im Splitscreen eingeblendet.  Im Schaufenster des "Spätkauf" hängt dann ein Werbeplakat mit aktuellen Produktempfehlungen von Ferrero wie Duplo, Ferrero Küsschen, Kinder Schokolade, Kinder Überraschung und Tic Tac. Das Plakat wird mittels einer Moviesplit-Mechanik herangezoomt. Dann startet der klassische Werbespot des jeweiligen Produkts.

Die Sonderwerbeform startet am 6. September. Verantwortliche Mediaagentur ist HMS. "Durch die innovative Einbindung in das Programmumfeld werden Tic Tac und Co für das Publikum zum Soap-Star", so Lars-Eric Mann, Verkaufsdirektor Solutions bei IP. Annette Spiegels, Senior Media Managerin und damit zuständig für den Bereich Sonderwerbeformen bei Ferrero, ergänzt: "Hier wurde eine charmante Verbindung zum Programm gefunden."

Product Placement ist seit 1. April 2010 in Deutschland de facto legalisiert. Die großen Würfe sind bislang bei der IP jedoch bislang ausgeblieben. Der Vermarkter hofft nun im Umfeld der neuen Show "Rachs Restaurantschule" mit Koch Christian Rach Kunden für echte Produktplatzierungen zu gewinnen. pap
Meist gelesen
stats