IP: Talsohle im Werbemarkt ist durchschritten

Donnerstag, 18. Juni 1998

Einer Werbemarkt-Prognose der IP Deutschland auf Basis der ZAW-Zahlen zufolge wird das Netto-Werbevolumen 1998 erstmals über 40 Milliarden Mark betragen. Für 1998 rechnet der Vermarkter in Kronberg mit einem Gesamtwerbewachstum von 4,5 Prozent, nachdem der Werbemarkt 1997 mit 3,7 Prozent bereits leicht um mehr als einen Prozentpunkt im Vergleich zu 1996 zulegte. Gestützt werde die positive Entwicklung des Gesamtwerbemarktes durch den sich allmählich abzeichnenden Aufwärtstrend der deutschen Wirtschaft. Wie bereits 1998 werde der private Konsum auch im kommenden Jahr anziehen. Mit plus 4,5 Prozent wird die TV-Werbung 1998 die höchste Wachstumsrate unter den klassischen Medien aufweisen und in diesem Jahr auf voraussichtlich rund 7,7 Milliarden Mark kommen (1997: 7,4 MilliardenMark bei plus 7,8 Prozent). Bis zum Jahr 2000 rechnet die IP mit durchschnittlichen jährlichen Zuwachsraten von rund 4 Prozent. Bei Print soll das Werbewachstum laut IP im Werbevolumen stärker wachsen als in den vergangenen Jahren. Die Tageszeitungen legen demnach um 4 Prozent zu und erzielen rund 11,3 Milliarden Mark, Publikums- und Fachzeitschriften werden 1998 mit plus 3,4 beziehungsweise 3,0 Prozent vom Werbewachstum profitieren. Insgesamt meldet IP rund 3,6 beziehungsweise rund 2,2 Milliarden Mark. Der Hörfunkmarkt bleibt wie Print insgesamt stabil und wird nach der Prognose der IPDeutschland um 2,3 Prozent zulegen (1997: plus 2 Prozent) und insgesamt rund 1,2 Milliarden Mark erzielen.
Meist gelesen
stats