IP Print und Heinrich-Bauer-Verlag gehen getrennte Wege

Montag, 20. Juli 1998

Wie schon vermeldet, ist es jetzt offiziell: der Bauer-Verlag wird seine "Bravo"-Familie und den "Playboy" ab Oktober dieses Jahres in seiner Anzeigen + Marketing KG selbst vermarkten. Bauer hat mit dem Schritt wieder alle eigenen Titel in seinem Vermarktungsportfolio. Claus-Dieter Grabner, Verlagsleiter "Playboy" und "Bravo", hatte sich über die Ergebnisse der Zusammenarbeit in letzter Zeitnicht sehr positiv geäußert. Die vorzeitige Kündigung des aktuellen Vermarktungsvertrags, der für den "Playboy" Ende des Jahres und für die "Bravo"-Familie Mitte 2000 auslaufen sollte, ist daher keine große Überraschung. Dr. Walter Neuhauser, Geschäftsführer der IP Deutschland: "Die Gründe für die Beendigung der Vermarktung sind übergeordneter Natur und liegen nicht im operativen Bereich. Die IP Print hat sehr erfolgreich gearbeitet." Die IP, die von Havas an die CLT-Ufa verkauft wurde und danach an RTL geht, wird sich auf ihren Kerngeschäftsbereich TV konzentrieren. Die konkrete Zukunft der IP Print, die damit aufgrund einer Konkurrenzausschlußklausel keine Kunden mehr hat, ist noch ungewiß.
Meist gelesen
stats