IMC steigert Umsatz um 31 Prozent - Börsengang abgesagt

Freitag, 20. Februar 2009
IMC-Chef Wolfgang Kraemer
IMC-Chef Wolfgang Kraemer

Die E-Learning-Agentur IMC bleibt auf Wachstumskurs. Die Saarbrückener steigerten ihren Umsatz 2008 um 31 Prozent auf 15,2 Millionen Euro. Damit wurde die eigene Umsatzprognose übertroffen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) erhöhte sich von 1,5 auf 1,8 Millionen Euro, was einem Zuwachs von 20 Prozent entspricht. Die Zahl der Mitarbeiter kletterte von 121 auf 164 (Stand: 31.12.2008). Größter Wachstumstreiber war das Segment Produkte, das um 77 Prozent auf 9,2 Millionen Euro zulegte. Die IMC-Niederlassung in Großbritannien hatte 2008 mehrere große Software-Verträge im öffentlichen Sektor abgeschlossen. Zusätzlich wurden mit neuen Produkten weitere Zielgruppen erschlossen, unter anderem mittelständische Unternehmen.

Für 2009 erwartet Vorstandschef Wolfgang Kraemer einen Umsatz auf Vorjahresniveau. "Wir gehen davon aus, dass sich die rezessive Entwicklung international weiter verschärfen wird. Daher richten wir uns auf ein schwieriges Geschäftsjahr 2009 ein", sagt der Agenturchef, der 2008 - wie erst jetzt bekannt wurde - den geplanten Börsengang wegen der Turbulenzen am Finanzmarkt auf unbestimmte Zeit verschieben musste.

Die IMC AG ist 1996 als Spin-off der Universität Saarbrücken entstanden. Beim letztjährigen New-Media-Service-Ranking von HORIZONT, Werben & Verkaufen, I-Business und BVDW belegte das Unternehmen mit einem Umsatzwachstum von rund 24 Prozent Platz 10. brö
Meist gelesen
stats