IFCom Studie: Mobile Onliner sind Pioniere eines neuen Lifestyles

Mittwoch, 24. Februar 2010
-
-

Mit der rasanten Verbreitung von sozialen Netzwerken und dem Run auf das iPhone hat die mobile Internet-Nutzung stark zugenommen. Laut der aktuellen Studie von IFCom gehen bereits 19 Prozent der Online-Bevölkerung im Alter von 14-69 Jahren mobil ins Internet und ganze 60 Prozent davon verbringen so mehr als eine Stunde pro Tag im Internet. Nach der Studie von IFCom, für die rund 1000 Personen befragt wurden, lassen sich die mobilen Onliner in zwei Gruppen einteilen. So sind es meist jüngere Nutzer, die entweder in der Ausbildung oder am Beginn ihres Berufsweges stehen oder Nutzer über 35, die schon in höheren beruflichen Stellungen sind. Doch was sie vereint ist, dass sie nicht nur auf Onlinemedien beschränkt sind. So nutzen beide Gruppen überdurchschnittlich stark Publikumszeitschriften sowie Fernsehen und Radio.

Die mobilen Onliner sind somit eine wichtige Zielgruppe für die werbungstreibende Wirtschaft, die offensichtlich auch neue Kommunikationsstrategien erfordert. Denn mobile Onliner, so die Studie, haben auch größere persönliche Netzwerke als der Durchschnitt der Onliner. Sie reden sehr viel häufiger über Produkte und Dienstleistungen und eignen sich daher gut als Multiplikatoren.

Laut IFCom-Geschäftsführer Sven Dierks sind mobile Onliner Pioniere eines neuen Kommunikationsverhaltens und müssen dementsprechend auch von den Medien als wichtige Zielgruppe anerkannt und berücksichtigt werden. Denn das mobile Internet ist auf dem Vormarsch und könnte schnell das Zentrum eines neuen digitalen Lifestyles werden. hor
Meist gelesen
stats