IBM kommt mit E-Business-Kampagne nach Deutschland

Mittwoch, 15. Januar 2003

IBM wirbt nun auch in Deutschland unter dem Motto "E-Business on demand" für seine IT-Services. Dazu wird die Megakampagne, die im vergangenen November in den USA gestartet ist, adaptiert. TV-Spots laufen ab Donnerstag nächster Woche auf allen großen Sendern. Eine Woche später ist der Auftakt für Printanzeigen, die zuerst in Tageszeitungen, im Februar dann auch in Publikumszeitschriften und der Computer-Fachpresse geschaltet werden. Die Konzeption der Kampagne stammt von Ogilvy & Mather, New York, deren Frankfurter Dependance nahm die Anpassung für Deutschland vor. Die Mediaplanung liegt bei Mindshare, ebenfalls Frankfurt.

Die deutschen Spots und Printmotive nehmen die Symbolik der US-Kampagne auf: So wird unter anderem eine Zeitmaschine ins Spiel gebracht. Gleichzeitig wird gefragt, was passieren würde, wenn man die Zeit zurückdrehen und Fehler aus der Vergangenheit rückgängig machen könnte. Da man dies aber nicht kann, sollte man besser gleich auf die IT-Services von IBM zurückgreifen, um Fehler direkt zu vermeiden. Mit der "Wäre es nicht schön wenn..."-Thematik beschäftigen sich auch weitere Spots.

Weltweit fließen in die Kampagne, die das ganze Jahr über laufen soll, 700 bis 800 Millionen Dollar. Angaben für Deutschland werden nicht gemacht, der deutsche Markt gilt jedoch als der wichtigste in Europa.

Meist gelesen
stats