Hubert Burda als Präsident des VDZ bestätigt

Donnerstag, 29. Juni 2006
-
-

Hubert Burda ist für weitere drei Jahre als Präsident des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) gewählt worden. Die 14-köpfige Delegiertenversammlung wählte den Verleger aus München einstimmig zum Vorsitzenden des Präsidiums. Zu seinen Stellvertretern wurden die Vorsitzenden der VDZ-Fachverbände Fachpresse und Konfessionelle Presse Uwe Hoch (Verlagsgruppe Handelsblatt) und Rudolf Thiemann (Liboriusblatt) ernannt. Darüber hinaus beschloss die Delegiertenversammlung die Erweiterung des Präsidiums um den langjährigen Schatzmeister Erwin Fidelis Reisch, Geschäftsführer Gentner Verlag, VDZ-Geschäftsführer Wolfgang Fürstner und - als kooptiertes Mitglied - Claus Wüstenhagen, Vorsitzender der Geschäftsführung Vogel Business Medien. Als Arbeitspräsidium soll das Gremium in Zukunft stärker operative Aufgaben wahrnehmen. "Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werden immer stärker von Brüssel bestimmt. Dies und der Wandel der Medien durch die Digitalisierung sind die wichtigsten Herausforderungen für den VDZ", sagt Burda zu den kommenden Aufgaben in seiner vierten Amtszeit. dhe

Meist gelesen
stats