Hubert Burda Media erforscht digitalen Lebensstil

Mittwoch, 25. Januar 2006

Am 23. und 24. Januar versammelte Hubert Burda Media 60 internationale Referenten und rund 400 Gäste aus Medien, Marketing, Venture Capital, Kultur und Design zum Digital Lifestyle Day (DLD) in München, um über die Perspektiven des digitalen Wandels zu diskutieren. "Für uns Medien ist es wichtig zu verstehen, wie sich Kommunikation verändert und damit unsere Märkte, Kultur und Lebensstil", erklärte Verleger Hubert Burda. Die Medien- und Kommunikationslandschaft habe sich von den älteren klassischen Medien wie TV und Print über die neuen Medien wie dem Internet zu einem weltweiten Netzwerk entwickelt, an dem jeder partizipieren kann. "Um sich zu informieren klicken sich die Menschen heute durch Ebay und Blogs", sagte Dan Gillmor, Gründer und Direktor des Center for Citizen Media, Silicon Valley.

Dass die Blogger aufgrund ihrer stetig steigende Anzahl, immer mehr Meinungsmacht und politischen Einfluss ausüben können, zeigte für Loic Le Meur, Vize-Präsident des Blogging-Unternehmens Six Apart, das Beispiel eines homosexuellen Direktors in Frankreich, der kürzlich vom zuständigen Kultusministerium entlassen wurde. Wegen zahlreicher Protestschreiben in französischen Blogs wurde er jedoch wieder eingestellt.

Um einen Blog erfolgreich im Markt zu etablieren, kommt es laut Verleger Burda darauf an, mit den Inhalten Aufmerksamkeit zu erregen, um auch für Werbekunden interessant zu werden. Der Meinung war auch Joseph Vardi, International Technologies Ventures, Tel Aviv:

"Das Internet ist ein großer Triebmotor für das Business. Es versorgt die Menschen mit allem, was sie wollen."

Der DLD fand dieses Jahr zum zweiten Mal statt und wurde von Unternehmen wie Google, Ebay, BMW, Mini, Electronic Arts und Getty Images gesponsert. is



Meist gelesen
stats