Holtzbrinck will in Zukunft stärker aufs Internet setzen

Mittwoch, 07. Mai 2008
Vizechef der SZ: Jochen Gutbrod
Vizechef der SZ: Jochen Gutbrod

Die Verlagsgruppe Holtzbrinck will stärker ins werbefinanzierte Internet investieren. Bis 2011 sollen die Internetaktivitäten des Konzerns von bislang 12 auf 25 Prozent des Gesamtumsatzes erhöht werden. "Wir wollen das Unternehmen konsequent auf neue Medien ausrichten", sagte Vizechef Jochen Gutbrod der "Süddeutschen Zeitung". Holtzbrinck solle ein "wichtiger Spieler" im werbefinanzierten Internet werden. Der Gesamtumsatz der Verlagsgruppe ist 2007 um knapp 11 Prozent auf 2,49 Milliarden Euro gestiegen. Die EBIDTA wuchs um 7,5 Prozent auf 222 Millionen Euro. Der Gewinn nach Steuern stieg von 67 Millionen auf 215 Millionen Euro.

Wie Gutbrod der Zeitung bestätigte, will der Konzern außerdem Teile der PIN-Gruppe zurückkaufen. Für die PIN-Gesellschaften in Berlin, Trier und Saarbrücken stehe der Konzern bereits in Verhandlungen. np
Meist gelesen
stats