Holtzbrinck erwägt Angebot für Weltbild-Gruppe

Dienstag, 08. Juli 2008

Der geplante Verkauf der Verlagsgruppe Weltbild stößt auf großes Interesse. So plant unter anderem die Stuttgarter Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck ein Angebot für das Augsburger Verlagshaus. "Wir werden sicherlich eine Offerte erwägen", bestätigt Jochen Gutbrod, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung, gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Eine Offerte der Stuttgarter wäre bei Weltbild hoch willkommen. "Holtzbrinck wäre ein Wunschkandidat", zitiert die "FAZ" einen Beteiligten. Beide Unternehmen arbeiten bereits seit Jahren zusammen: Weltbild und Holtzbrinck betreiben gemeinsam den niederländischen Internet-Buchhändler Bol.de und den Verlag Droemer-Knaur.

Als weiterer Kandidat für ein Übernahmeangebot gilt die Buchhandelskette Thalia, die in den letzten Jahren vor allem durch Zukäufe gewachsen ist. Auch die Buchhandelskette Hugendubel, die im Filialgeschäft bereits mit Weltbild kooperiert, wird als Interessent genannt.

Kein Angebot erwarten Branchenkenner von Bertelsmann. Der Medienkonzern leitet derzeit den Verkauf seiner Buchclub-Sparte ein. dh

Meist gelesen
stats