Holtzbrinck: Nachrichtenportal Zoomer geht online

Montag, 18. Februar 2008
Chefredakteur Frank Syré will junge, internetaffine Nutzer unter 40 Jahren ansprechen
Chefredakteur Frank Syré will junge, internetaffine Nutzer unter 40 Jahren ansprechen

Am heutigen Montag geht das neue Nachrichtenportal Zoomer der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck online. Das Angebot verbindet klassische Nachrichten mit Web-2.0-Elementen. "Journalistische Qualität für die Generation Internet, das ist das Ziel von Zoomer.de", erklärt Geschäftsführer Peter Neumann. Nutzer können Punkte für das Interesse an einem Beitrag vergeben und damit über die Platzierung mitentscheiden. Die Bewertung der Aktualität übernimmt die Redaktion. "Die Redaktion sorgt für die ständige Aktualität der Themen. Die Nutzer entscheiden darüber, wie interessant ein Thema ist, wo im Portal es steht und wie tief die Redaktion es bearbeitet", erklärt Chefredakteur Frank Syré. Hauptzielgruppe sind junge, internetaffine Nutzer unter 40 Jahren.

Auf den ersten Blick bietet das Angebot, das sich noch in der Beta-Phase (also im offenen Testbetrieb) befindet, eine bunte Mischung aus den Bereichen Politik, Sport und Society-Themen. Die Einteilung in klassische Ressorts gibt es nicht.

Zoomer ist aus der Redaktion der eingestellten Gratiszeitung "Business News" hervorgegangen. Die 40 Mitarbeiter umfassende Redaktion bestückt neben dem neuen Angebot auch den Online-Auftritt des Berliner "Tagesspiegel", der ebenfalls zum Holtzbrinck-Konzern gehört. Die Vermarktung übernimmt Allesklar.com.
Meist gelesen
stats