Hollywood-Studios wollen Filme übers Internet vertreiben

Montag, 20. August 2001

Die Konzerne Sony Pictures, Paramount Pictures, Universal Studios, Warner Bros. und Metro-Goldwyn-Mayer wollen ein Internet-Joint-Venture gründen, über das sich Kunden gegen eine Gebühr Filme herunterladen können. Die Filmindustrie will damit Rahmenbedingungen für den legalen Vertrieb von Filmen über das Internet schaffen, bevor Anbieter wie Napster mit Raubkopien wieder massenhaft Kunden anziehen.

Den Angaben zufolge wird jede der beteiligten Firmen 150 Millionen Dollar investieren und zunächst 20 bis 40 Titel bereitstellen, um so ein Archiv an Filmen zu schaffen. Neue Filme sollen jedoch erst dann im Internet zu sehen sein, wenn sie auch im Kabelfernsehen als Bezahlvideo starten. Walt Disney und 20th Century Fox wollen sich nicht an dem Gemeinschaftsunternehmen beteiligen, da sie eigene Pläne verfolgen.
Meist gelesen
stats