Hörfunk-Preise: TKP-Garantie entzweit die Branche

Donnerstag, 27. März 2003

Der Alleingang von Radio NRW bei der Einführung der TKP-Garantie sorgt für Gesprächsstoff: Doch für Wellenchef Hartmut Gläsmann ein unausweichlicher Schritt zu einer leistungsgerechteren Preisgestaltung im Hörfunk ist, stößt bei vielen Mediaexperten auf herbe Kritik. "Durch die TKP-Garantie erhöht sich oftmals der Preis, und dafür ist ja wohl im Moment kaum der rechte Zeitpunkt", ärgert sich Mediacom-Geschäftsführer Werner Beitz. Aufgrund der Reichweitenzuwächse, die die aktuelle Media-Analyse (MA) in verschiedenen Zeitschnitten für Radio NRW ausweist, müssen die Kunden ab Mai tagsüber in immerhin vier Stunden mehr berappen als bisher.

Dass dafür künftig in acht Zeitschnitten weniger gezahlt werden muss, beeindruckt die Agenturchefs nicht: "Fallende Reichweiten werden auch beim gängigen Preislisten-System etwa durch Freispots kompensiert", erklärt Pilot-Media-Geschäftsführer Bernd Deppermann. Doch Hartmut Gläsmann sieht in seinem Konzept den richtigen Weg: "Es ist längst überfällig, den Preis im Hörfunk stärker an die Leistung zu koppeln. Die TKP-Garantie liefert die Sicherheit und Transparenz, die gerade in der unsicheren Marktsituation in Konkurrenz zu anderen Mediengattungen und zum direkten Wettbewerb unabdingbar ist. Sie schafft Vertrauen - und das ist in der momentanen Marktlage die wichtigste ökonomische Größe."

Positive Impulse soll auch eine Art Frühbuchervorteil bringen, den Gläsmann langfristig planenden Kunden einräumt: Wer vor Erscheinen der Mediaanalyse für die Zeit danach bucht, wird auch bei Reichweitensteigerungen weiterhin nach der alten Preisliste taxiert. Mehr dazu in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe. ra

Meist gelesen
stats