Hörfunk-MA 99: Berliner Radiomarkt wird enger

Mittwoch, 23. Juni 1999

Berlin ist immer für Überraschungen gut, das zeigt die aktuelle Hörfunk-Mediaanalyse 1999 deutlich: Entgegen aller Prognosen hat der Berliner Rundfunk seine Marktführerschaft mit 90.000 Hörern in der Durchschnittsstunde gehalten. Die Verfolger sind enger zusammengerückt: Hundert, 6 und RS2 kamen nach gerundeten Zahlen auf 80.000, Energy 103,4, Spreeradio und 104.6 RTL auf 70.000 Hörer. In Berlin-Brandenburg schob sich BB Radio mit insgesamt 170.000 Hörern erstmals vor Antenne Brandenburg mit 160 000 Hörern. Auch im Westen gibt es Neues: Der Shootingstar der vergangenen Jahre Eins Live gab erstmals 40.000 Hörer ab und konsolidierte sich bei 600.000, während der NRW-Lokalfunk auf 830.000 zulegte. Das hessische Hit-Radio FFH gewann satte 80.000 Hörer dazu und kam auf 490.000, der Jugendableger Planet Radio hielt sich bei 40.000. Auch die öffentlich-rechtliche Konkurrenz HR3 machte 40.000 Hörer gut und kommt auf 280.000. Insgesamt haben die Deutschen deutlich mehr Radio gehört: 15,3 Millionen schalteten ein, 52.000 mehr als in der MA 98/II.
Meist gelesen
stats