Hewlett-Packard schnappt sich Smartphone-Hersteller Palm

Freitag, 30. April 2010
1,2 Milliarden Dollar blättert der US-Konzern für den Kauf hin
1,2 Milliarden Dollar blättert der US-Konzern für den Kauf hin
Themenseiten zu diesem Artikel:

HP Hewlett-Packard Computerbauer Todd Bradley Apple iPhone iPad


Der weltgrößte Computerbauer Hewlett-Packard (HP) will in die mobile Top-Liga und übernimmt dafür den schwächelnden Smartphone- und Software-Hersteller Palm. 1,2 Milliarden Dollar blättert der US-Konzern für den Kauf hin. HP solle zu „einer der führenden Kräfte“ im Markt werden, sagt Todd Bradley, Chef der PC-Sparte von HP.

HP verleibt sich mit dem Deal die komplett neu entwickelte und viel gelobte Software Web OS ein und steigt damit in die erste Riege der Handy-Betriebssysteme auf. Dort stehen Apple mit dem iPhone und iPad, Google (Android), Nokia (Symbian), RIM (Blackberry OS) und Microsoft (Windows Phone 7 Series) und kämpfen um die Vorherrschaft. Palms „innovatives Betriebssystem“ sei die „ideale Plattform, um HPs mobile Strategie auszuweiten“, so Bradley weiter. jm
Meist gelesen
stats