Hessischer Rundfunk spürt Werbeflaute

Donnerstag, 06. Juni 2002

Wegen großer Verluste bei den Werbeeinnahmen stehen beim Hessischen Rundfunk (HR) Einschnitte sowohl im Fernsehen als auch im Hörfunk an. So wird während des Musikfestivals von Mitte Juli bis Mitte September auf der Kulturwelle HR 2 der Wortanteil gesenkt und stattdessen mehr Musik zu gesendet. Über andere Maßnahmen machte der HR noch keine Angaben.

Die Sparmaßnahmen beträfen das ganze Haus, auch Technik und Verwaltung. Über die Höhe der Einsparvorgabe machte der HR ebenfalls keine Aussagen. Die Werbeeinnahmen seien im Jahr 2001 um rund zwölf Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr eingebrochen, hieß es beim HR. Dieser Trend setze sich in diesem Jahr fort.

Ziel der Intendanz sei es, zum Ende der laufenden Gebührenperiode Ende 2004 mit solidem Eigenkapital dazustehen. Angepeilt war ein Plus von elf Millionen Euro. Dieses Ziel sei nun wegen der Werbeeinbrüche gefährdet. Der HR wolle mit den Sparmaßnahmen vermeiden, ins Minus zu rutschen.
Meist gelesen
stats