Herres will Mittwoch im Ersten umstrukturieren

Montag, 27. Oktober 2008
Herres will Montag und Mittwoch neu ordnen
Herres will Montag und Mittwoch neu ordnen

Der designierte Programmdirektor des ARD-Gemeinschaftsprogramm Das Erste, Volker Herres, will den Mittwochabend neu programmieren. Dort beginnen die „Tagesthemen" erst um 23 Uhr nach „Hart aber Fair". Auch am Montag nach der „Tagesschau" gebe es „Optimierungsbedarf", so Herres, der am 1. November die Nachfolge von Günter Struve antritt, im „Tagesspiegel". „Das ist die zuschauerschwächste Strecke über die ARD-Woche gesehen, das gilt leider auch für die Dokumentation um 21 Uhr", so Herres.

Wie konkret die Änderungen aussehen könnten, ist noch nicht klar. „Wir sind uns einig, dass der Mittwoch geändert werden muss, wir sind uns nicht einig über das Wie.

Hoffnungen setzt Herres auf die Vorabendprogramm-Telenovela um 18.50 Uhr mit dem Arbeitstitel „Made in Germany", die im Frühjahr 2009 starten soll. Sie erzählt die Geschichte der anpackenden Schweißerin Billie, die versucht ihre Firma vor der Übernahme durch Finanzinvestoren zu schützen, in dem sie sie kurzerhand selbst kauft. pap

Mehr über Volker Herres und sein Erbe als Nachfolger von Günter Struve in HORIZONT 44/2008 vom 30. Oktober 2008.
Meist gelesen
stats