Heinrich Bauer startet Power Car

Mittwoch, 07. April 2004

Die Bauer Verlagsgruppe gibt im Kfz-Sektor weiter Gas. Mit „Power Car“ rundet in dieser Woche ein weiteres Sonderheft der „Auto Zeitung“ (AZ) nach dem „Gebrauchtwagen-Sonderheft“ und dem „Test Jahrbuch“ die Palette des Magazins ab. Inhaltlich dreht sich in „Power Car“ alles um sportliche Autos und das Auto-Tuning. „Aber wir machen kein Blatt für Schrauber, sondern zeigen Tuning-Angebote von professionellen Anbietern“, betont Verlagsleiter Oliver Märten. „Die vorgestellte Technik ist absolut TÜV-kompatibel.“ Darüber hinaus gebe es handfeste praktische Tipps. Verzichtet wird dagegen auf aktuelle Berichterstattung zum Motorsport. Märten: „Power Car“ ist „kein Lifestylemagazin, sondern wendet sich an autobegeisterte Leser.“

Unter der Führung von „Auto Zeitung“-Chefredakteur Volker Koerdt entstand ein Heft, das vor allem auf großformatige Optik setzt. Damit diese entprechend zur Geltung kommt, erhält „Power Car“ ein größeres Format als die „Auto Zeitung“. Sollten von dem Heft, dessen Copypreis bei 2,90 Euro liegt, mehr als 50000 Exemplare verkauft werden, würde der Titel kein einmaliges Spin-off bleiben. Neben den flankierenden „Auto Zeitung“-Titeln soll darüber hinaus auch eine hausintern entwickelte Kampagne die Zeitschrift weiter stärken. Unter dem Slogan „schnell.aktuell.professionell“ wirbt die Bauer Verlagsgruppe ab Mitte April für vier Wochen in verschiedenen Printtiteln und mit einer TV-Kampagne für das Blatt. wg
Meist gelesen
stats