Heidi Klum-Format sucht neue Topmodels

Dienstag, 14. September 2010
Startet in die 6. Runde: "Germany's next Topmodel"
Startet in die 6. Runde: "Germany's next Topmodel"

Neue Models braucht das Land. Das denken sich auch die Macher der Pro-Sieben-Castingshow "Germany's Next Topmodel - by Heidi Klum" und laden ab 1. Oktober zur Bewerbungsphase für die 6. Staffel der Sendung ein. In diesem Jahr wird die Jury durch 21 deutsche Städte touren, um die Bewerber zu treffen. "Das ist eine einmalige Chance für alle, die in den letzten Jahren nicht nach Düsseldorf, München oder Köln kommen konnten", findet Heidi Klum, die Jurorin der Show ist. "Germany's Next Topmodel" war lange Zeit eine Erfolgssendung für Pro Sieben, doch seit der Staffel, die im Frühjahr lief, steht das Format unter Druck. Staffel zwei bis vier der Castingshow hatten es im Schnitt noch auf rund 20 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe geschafft. In der diesjährigen Runde hatte das Format dann einen deutlichen Zuschauerrückgang zu verzeichnen. Im Schnitt lagen die Einschaltquoten bei 10,2 Prozent, bei den 14-bis 49-Jährigen bei 18,1 Prozent.

Doch die sinkenden Quoten sind nicht die einzige Schwierigkeit, mit der sich das ehemalige Erfolgsformat herumschlagen muss. Viele Journalisten wettern mittlerweile gegen die Castingshow, ehemalige Teilnehmer enthüllen Horrorgeschichten aus dem Modelhaus in den Medien. Darüber hinaus wurde Heidi Klum, die als Gesicht der Sendung fungiert, in einer HORIZONT-Befragung jüngst zum nervigsten Werbestar gewählt. hor
Meist gelesen
stats