Hansjörg Zimmermann wird alleiniger Gesellschafter bei Das goldene Vlies

Mittwoch, 22. September 2004

Hansjörg Zimmermann ist ab 1. Oktober dieses Jahres alleiniger Gesellschafter der Münchner Agentur Das goldenes Vlies. Bislang hielt die Grey-Tochter Argonauten 360 Grad mit 56 Prozent die Mehrheit der Anteile an der vor knapp zwei Jahren ausgegründeten Kreativagentur.

Hauptgrund für die Trennung von der Münchner Dialogagneturgruppe ist die aktuelle Entwicklung der Grey-Gruppe, zu der beide Agenturen bislang gehörten und die in der vergangenen Woche vom britischen Werbenetzwerk WPP übernommen wurde. „Bislang konnten wir sehr frei arbeiten. Ich bin mir nicht sicher, dass das nach der Integration ins WPP-Netzwerk noch möglich ist“, begründet Zimmermann seine Entscheidung. Gemeinsame Kunden wie T-Online wird das derzeit 14 Mitarbeiter starke Goldene Vlies auch künftig zusammen mit den Argonauten beteuen.

Das goldene Vlies soll künftig noch stärker auf junge, markenorientierte Zielgruppen und damit junge Produkte ausgerichtet werden. Zimermann richtet sich mit seinem Full-Service-Angebot vor allem an Medien, Verlage und Marken, die die Gruppe der 16- bis 29-Jährigen ins Visier nehmen. Angesichts des Übernahmepokers um Grey hat Zimmermann den Schritt in die Unabhängigkeit bereits länger vorbereitet. Dabei hilft ihm, dass die Agentur ihm zufolge bereits schwarze Zahlen schreibt. ems
Meist gelesen
stats