Handy-Zeitungen starten in Deutschland

Donnerstag, 01. Februar 2007

Das britische Unternehmen Refresh Mobile bringt ein neues Medienformat für Mobiltelefone auf den deutschen Markt. Die sogenannten Mobizines liefern mithilfe von Java- und Flashtechnologie Informationen in Form von Texten und Bildern auf das Handy. Grafik und Navigation unterscheiden sich kaum von einer Website. Im Vergleich zu WAP-Angeboten werden Mobizines heruntergeladen und offline gelesen, was laut Bastian Lehmann, Deutschland Manager von Refresh Mobile, für den Nutzer "wesentlich günstiger" ist. Zu den ersten Content-Anbietern, die ihr Print- und Onlineangebot um ein solches Format erweitern, gehören die "Financial Times Deutschland", das Männermagazin "Men's Health" und die Zeitschrift "Prinz". Ungefähr 20 weitere Titel sollen in den nächsten sechs bis acht Wochen folgen.

In Großbritannien brachte Refresh Mobile die Zeitungen im Pocketformat erstmals im Februar 2006 auf den Markt. Inzwischen haben dort über 50 Content-Provider, darunter BBC News sowie Magazine wie "Glamour" und "GQ", ein Mobizine im Repertoire. bn

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 05/2007, die am heutigen Donnerstag erscheint.

Meist gelesen
stats