Handelsblatt will private Investoren erreichen

Montag, 26. April 1999

Jetzt ist es amtlich: Ab 11. Juni wird das „Handelsblatt" in seiner Freitagsausgabe das neue Buch „Investor – Für den privaten Anleger" herausgeben. Das zu Anfang mindestens 12seitige Ressort, das durchgängig vierfarbig erscheint, soll die finanziellen Interessen der „Handelsblatt"-Leser ansprechen. „Ein großer Teil der privaten Anleger trifft am Wochenende seine Anlageentscheidung", begründete Dr. Heinz-Werner Nienstedt, Sprecher der Geschäftsleitung, die Integration des „Investor" in die Freitagsausgabe des „Handelsblatt". Ziel des „Investor" sei es, „in magazinartiger Form die strategischen Bedürfnisse des privaten Anlegers abzudecken." Das Themenspektrum des „Investor" reicht folglich von Anlagetips (Rubriken der Nullnummer: „Aktien", „Geschlossene Fonds", „Devisenmarkt" et cetera) über steuerrechtliche Aspekte bis hin zum Thema Altersvorsorge. In jeder Ausgabe, die in Zusammenarbeit mit der „Handelsblatt"-Finanz- und Unternehmens-Redaktion entsteht, wird es Musterdepots für verschiedene Anlegertypen von konservativ bis extrem spekulativ geben. Eine Verzahnung mit dem Online-Angebot Handelsblatt Interaktiv ist – zum Beispiel in diesem Musterdepot-Bereich – vorgesehen. Von dem neuen Buch – das sukzesssive ausgebaut werde, jedoch nicht mehr als 24 Seiten Umfang haben soll – verspricht sich die Verlagsgruppe Handelsblatt auch eine Auflagensteigerung der Freitagsausgabe, so Heinz-Werner Nienstedt. Neben Werbekunden aus dem Finanzdienstleistungssektor will man auch Kunden gehobener Konsumgüter ansprechen. Der Einführungsrabatt von 30 Prozent für Anzeigenbuchungen gilt bis zum 30. September. Der Launch wird von einer millionenschweren Werbekampagne (Agentur: BBDO) begleitet. Der Start der Publikumskampagne ist für Anfang Juni vorgesehen.
Meist gelesen
stats