Handelsblatt testet Verzicht auf DPA-Dienste

Freitag, 09. Mai 2003

Das "Handelsblatt" verzichtet Testweise für die Dauer einer Woche auf die Dienste der Deutschen Presse Agentur (DPA). Mit diesem Versuch wolle man, so Handelsblatt-Geschäftsführer Thomas Brackvogel, eine Bedarfsanalyse durchführen. Ziel sei es herauszufinden, welche Agenturdienste man in Zukunft noch benötige.

Erst vor kurzem hatte die "Rheinische Post" bekanntgegeben, dass man künftig ganz ohne den DPA-Dienst auskommen werde. Auch die "Saarbrücker Zeitung" und die "Lausitzer Rundschau", die wie das "Handelsblatt" zum Holtzbrinck-Konzern gehören, verzichten seit geraumer Zeit auf die Agenturmeldungen. nr
Meist gelesen
stats