Handelsblatt kündigt DPA

Freitag, 16. Mai 2003

Nach einwöchigem Testlauf steht die Entscheidung der Verlagsgruppe Handelsblatt fest: Der Basisdienst der Nachrichtenagentur DPA wird gekündigt. "Es geht tatsächlich auch ohne", erklärt Unternehmenssprecher Andreas Knaut und mahnt die DPA zur mehr Flexibilität. Denn aus dem umfangreichen Angebot des Basisdienstes, der die gesamte Palette von Feuilleton bis Sport abdeckt, habe die Wirtschaftszeitung "Handelsblatt" nur einen Bruchteil nutzen können. Inwiefern künftig eine spezifischere Nutzung möglich ist, wird derzeit geprüft. Vertraglich wird die Kündigung erst 2005 wirksam. Dann sind die Einsparungen jedoch beträchtlich: Die Kosten für den Basisdienst belaufen sind im Jahr auf rund 240.000 Euro. sch
Meist gelesen
stats