Handelsblatt-Titel Karriere macht Rolle rückwärts

Donnerstag, 26. Juli 2007

Die Verlagsgruppe Handelsblatt positioniert das monatlich erscheinende Job- und Wirtschaftsmagazin "Karriere" um: Ab der Oktober-Ausgabe wird das Heft unter dem Titel "Handelsblatt Junge Karriere" erscheinen. Damit besinnt sich die Verlagsgruppe auf die Wurzeln der Zeitschrift: Bereits zum Start 1987 trug das Karrieremagazin den Namen. Damit soll wieder eine jüngere Zielgruppe fokussiert werden, erklärt Joachim Liebler, Geschäftsführer Handelsblatt: "Wir sprechen ganz klar Studenten und Berufseinsteiger von Mitte 20 bis Anfang 30 an. Dabei führen wir das stark auf Nutzwert ausgerichtete Blatt wieder näher an die Marke Handelsblatt heran, die für Glaubwürdigkeit und Qualität steht." Im 2. Quartal 2007 kam "Karriere" auf über 149.000 Hefte. Von dem Relaunch erhofft sich die Verlagsgruppe, die Marke von 150.000 verkauften Exemplaren zu überspringen. Zudem soll die Umpositionierung die Attraktivität des Heftes für Werbekunden steigern. "Die eindeutige Stoßrichtung eröffnet uns weitere Möglichkeiten im Anzeigengeschäft", sagt Liebler. "So werden wir mit Perspektiven auch den Finanz-Stellenmarkt offensiv angehen."

Ab dem 21. September enthält darüber hinaus das "Handelsblatt" jeden Freitag das Supplement "Perspektiven". Inhaltlich fokussiert das Tabloid die Fragen und Themen der Young Professionals.

Eine Kampagne mit einem Volumen von 3,5 Millionen Euro begleitet den Start der beiden Titel. Die Kreation verantwortet Grey, für die Mediaplanung ist Optimedia, beide Düsseldorf, zuständig. bn

Meist gelesen
stats