„Handelsblatt": Michael Inacker steigt in Chefredaktion ein

Mittwoch, 25. Januar 2012
Michael Inacker kehrt zurück in den Journalismus
Michael Inacker kehrt zurück in den Journalismus

Das "Handelsblatt" verstärkt seine Redaktionen in Berlin und Düsseldorf. Ab 1. April übernimmt Michael Inacker die Leitung des Hauptstadtbüros sowie den Posten des stellvertretenden Chefredakteurs. Der Journalist leitete zuletzt als Senior Vice President den Bereich Konzernkommunikation der Metro Group. In Berlin tritt Inacker die Nachfolge von Daniel Goffart an, in Düsseldorf ergänzt der promovierte Historiker die Chefredaktion um Peter Brors und Sven Afhüppe. "Das ,Handelsblatt' ist Deutschlands führende Wirtschaftszeitung und zeigt auch politisch Flagge", sagt Inacker. "Genau das reizt mich besonders an der neuen Tätigkeit."

Die journalistische Praxis ist dem ehemaligen stellvertretenden Chefredakteur der "Wirtschaftswoche" und Leiter des Hauptstadtbüros des Magazins nicht unbekannt. 1991 startete Inacker als Redakteur des "Rheinischen Merkur". Von 1992 bis 1997 war er Chefkorrespondent und Leiter der Meinungsseite der "Welt am Sonntag" und wirkte mit an der Konzeption der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", um danach das Hauptstadtbüro der Zeitung aufzubauen und zu leiten. Seite journalistische Karriere unterbrach Inacker aber wiederholt. 1998 wechselte er für zwei Jahre in die Industrie als Leiter des Planungsstabes des Vorstandsvorsitzenden von Daimler in Stuttgart. Bei der Metro Group war Inacker zuletzt Politik- und Kommunikationschef. Beste Voraussetzungen für ein Wirtschaftsmedium wie das "Handelsblatt". Chefredakteur Gabor Steingart: "Mit Michael Inacker gewinnen wir einen Grenzgänger zwischen Politik und Wirtschaft, der über exzellente Kontakte und ein tiefes Verständnis beider Welten verfügt." Die Zeitung werde von seinem reichen Erfahrungsschatz sehr profitieren. kl
Meist gelesen
stats