Hamburger Pixelpark-Mitarbeiter finden bei FCB eine neue Heimat

Donnerstag, 16. Januar 2003

Ein Teil der Hamburger Pixelpark-Mitarbeiter findet bei der Agenturgruppe FCB Deutschland eine neue Heimat. Pixelpark hatte bereits im vergangenen Herbst angekündigt, seinen Hamburger Standort zu schließen. Die neuen Beschäftigten sollen die Online-Unit des klassischen Werbenetzwerks FCBi vor allem im Bereich E-Commerce verstärken. "Unsere Internetabteilung hat sich bislang auf Webdesign und E-Communication konzentriert", sagt FCB-Chef Martin Blach.

Ein möglicher positiver Nebeneffekt für FCB: Mit den Mitarbeitern wechseln oft auch lukrative Etats von einer Agentur zur anderen. So wurde bislang unter anderem der Otto-Versand von Pixelpark Hamburg betreut. "Wenn wir bisherige Kunden überzeugen können, ebenfalls zu uns zu kommen, wäre das ein schöner Nebeneffekt", sagt Blach. Die Verhandlungen hat FCB direkt mit den bereits gekündigten rund 20 Pixelpark-Mitarbeitern geführt. Mit Pixelpark selbst habe man nicht gesprochen, heißt es. Es gehe nicht darum, den Hamburger Standort weiterzuführen.
Meist gelesen
stats