Halbjahreszahlen: United Internet profitiert von anziehendem DSL-Geschäft

Freitag, 12. August 2005

Der Internet Service Provider United Internet hat seine Halbjahreszahlen präsentiert. Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahr um 40,5 Prozent auf 335,4 Millionen Euro zu. Das Ergebnis vor Steuern (Ebt) stieg um 23,2 Prozent von 37,1 Millionen Euro auf 45,7 Millionen. "Der Anstieg der bezahlten Abonnements ist weiterhin sehr dynamisch. Zum 30. Juni 2005 hatten wir 3,94 Millionen Kundenverträge. Wir konnten damit in den letzten zwölf Monaten netto 790.000 neue Verträge gewinnen", sagt United-Internet-Vorstand Ralph Dommermuth. Wachstumsmotor des Konzerns mit Sitz in Montabaur ist das DSL-Geschäft. So konnte die Zahl der DSL-Kunden um 515.000 auf 1.340.000 gesteigert werden. Damit ist der Konzern im DSL-Geschäft die Nummer 2 in Deutschland nach der Deutschen Telekom. United Internet bedient als Service Provider vornehmlich Privatkunden und kleine bis mittlere Unternehmen mit den Marken GMX, 1&1 sowie Schlund + Partner.

Hohe Wachstumsraten verzeichnete auch das Segment Online Marketing. Der Umsatz stieg um über 63, Prozent von 28, Millionen Euro im ersten Halbjahr 2004 auf 45,8 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) verbesserte sich von 1,4 Millionen Euro auf 3,1 Millionen. "Wir wachsen hier stärker als der Markt. Mit unseren Portalen erzielen wir eine hohe Reichweite, mit der wir auch große Marken für die Online-Werbung gewinnen", so Dommermuth.

Die unternehmenseigenen Portale werden von United Internet Media vermarktet. Außerdem ist United Internet über die Marken Adlink, Sedo und Affilinet aktiv. Der europäische Online-Vermarkter Adlink erzielt mit einem Verbund von reichweitenstarken Websites monatlich rund 5,1 Milliarden Pageimpressions. mh

Meist gelesen
stats