HR muss sparen und stellt aktuelle Sendungen ein

Mittwoch, 29. April 2009
Beim HR regiert ab sofort der Rotstift
Beim HR regiert ab sofort der Rotstift

Die Wirtschaftskrise erreicht auch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Der Hessische Rundfunk HR muss in der laufenden Gebührenperiode bis 2012 rund 64 Millionen Euro einsparen. Die Konsequenz: Kürzungen bei den Freien Mitarbeitern, 24 Planstellen werden nicht neu besetzt und auch im Programm muss gespart werden: Beim HR-Fernsehen sollen bis zum Ende der laufenden Gebührenperiode 2,9 Millionen Euro eingespart werden. Das abendliche TV-Magazin "Hessen Journal" wird durch eine kürzere Nachrichtensendung ersetzt. "Hessen Aktuell" und die Kochsendung "Koch was draus" werden ersatzlos gestrichen.

Auch beim Hörfunk wird der Rotstift angesetzt: Die HR-Mittelwelle wird 2010 eingestellt, gespart werden soll zudem bei den Programmen HR3, HR2 Kultur und beim Jugendsender You FM. 4,1 Millionen muss der Hörfunk zu dem Sparpaket beitragen. Zudem soll das kulturelle Engagement der Rundfunkanstalt zurückgefahren werden. Von den rund 2000 Kulturveranstaltungen pro Jahr soll ein Drittel wegfallen. "Das wichtigste Ziel ist es, die Eigenständigkeit des HR zu erhalten", sagte Intendant Helmut Reitze: "Dabei soll so wenig wie möglich im Programm gespart werden." dh
Meist gelesen
stats