HR-Intendant Reitze wirft Emig Verschleierung vor

Donnerstag, 04. September 2008
HR-Intendant Helmut Reitze
HR-Intendant Helmut Reitze

Im Prozess gegen den unter Korruptionsverdacht stehenden früheren Sportchef des Hessischen Rundfunks (HR), Jürgen Emig, hat der amtierende HR-Intendant Helmut Reitze als Zeuge ausgesagt und erneut schwere Vorwürfe erhoben. Wie die "Financial Times Deutschland" meldet, sprach Reitze gestern vor dem Landgericht Frankfurt von einer hohen Energie Emigs, illegale Zahlungen mit den von ihm verantworteten Sendungen zu verschleiern. Zwar habe der Intendant selbst nach seinem Amtsantritt im Januar 2003 recht schnell Hinweise auf fragwürdige Praktiken in Emigs Redaktion erhalten, über das Ausmaß der Affäre sei er sich jedoch nicht von Anfang an im Klaren gewesen. Allerdings habe Reitze frühzeitig die Revision des HR mit der Überprüfung der Agentur SMP betraut, die laut Anklage neben den üblichen Provisionen bei der Vermittlung zwischen dem Sender und Sportveranstaltern weitere erhebliche Summen einbehalten hat. SMP wurde vom Mitangeklagten Harald Frahm geführt, der als Strohmann für den verdeckt beteiligten Emig fungiert haben soll.

Dem 63-jährigen Ex-Sportchef Emig wird neben der Veruntreuung von Produktionszuschüssen auch die Vermarktung von Schleichwerbung vorgeworfen. HOR

Meist gelesen
stats