HR Info: Mit halbnackten Tatsachen auf Hörerfang

Donnerstag, 24. November 2011
"Gebühren für gutes Programm": Da zahlt man doch gern!
"Gebühren für gutes Programm": Da zahlt man doch gern!

Auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist sich nicht zu schade, um mit halbnackten Tatsachen zu werben. Ausgerechnet HR Info, der Nachrichtensender des Hessischen Rundfunks, greift in die Trickkiste und zaubert im Rahmen seiner Testimonialkampagne die leicht bekleidete Hanna heraus. In Strapsen auf dem Bett sitzend sagt sie: "Viele wollen einfach nur reden. Gut zu wissen worüber". "Die Kampagne soll Authentizität und Hörernähe transportieren", erklärte Christoph Hammerschmidt, Marketingleiter des HR, zum Autakt der Kampagne vor knapp zwei Wochen. Dass auch Damen, die dem horizontalen Gewerbe nahe stehen, zur Zielgruppe des Senders gehören, überrascht. Ist der durchschnittliche Hörer doch eher älter und männlich - und schaut sich eine Dame wie Hanna dafür sicher gerne an.

Für den ersten Flight des Auftritts sind Anzeigen in regionalen Tageszeitungen geplant. Auch das geht in Teilen daneben: Das Hanna-Motiv stand in der "Frankfurter Rundschau" vom 23. November direkt neben einer Todesanzeige.

Ergänzt werden die Anzeigen durch Onlinewerbung auf relevanten, übrregionalen und regionalen Nachrichtenportalen sowie Infoscreen-Schaltungen in Frankfurt. Mobile Ads verlinken auf die HR-Info-App.

Die Idee für die Kampagne, die weitere, weit weniger provokante Motive umfasst, stammt von der Agentur G2 in Frankfurt. Der Claim lautet "Wer's hört, hat mehr zu sagen". 2012 soll der zweite Flight starten. pap 
Meist gelesen
stats