HORIZONT-Interview: RTL-Chefin Schäferkordt kontert Herres

Mittwoch, 08. Dezember 2010
Anke Schäferkordt wundert sich über die "Qualität der Wortspiele von Herrn Herres"
Anke Schäferkordt wundert sich über die "Qualität der Wortspiele von Herrn Herres"

Anke Schäferkordt, Chefin der Mediengruppe RTL Deutschland, gibt dem ARD-Programmdirektor Volker Herres im Interview mit HORIZONT contra. Dieser hatte das Programm von RTL auf einer ARD-Pressekonferenz vergangene Woche als "zwischen banal und anal“ bezeichnet. "Ohne die ein oder andere Kritik des Feuilletons würde uns vermutlich etwas fehlen, das ist nicht so neu, die Qualität der Wortspiele von Herrn Herres dagegen schon", sagt Schäferkordt. "Sie deuten nicht gerade auf einen gelassenen Gemütszustand innerhalb der ARD hin." RTL wird das Erste 2010 als Marktführer auch beim Gesamtpublikum ablösen. Mit Stand 5. Dezember kam der Sender bereits auf 13,6 Prozent Marktanteil im Gesamtpublikum ab 3 Jahren – und liegt damit um 0,4 Prozent vor dem Ersten. Auch bei 14- bis 49-Jährigen ist RTL mit Abstand Marktführer und kommt im Jahresverlauf auf 18,1 Prozent Marktanteil.

Exklusiv für Printabonnenten

Exklusiv für Printabonnenten
Das komplette Interview mit Anke Schäferkordt lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 49/2010, die am Donnerstag, 9. Dezember, erscheint.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Allzuviel Wachstumspotenzial sieht Schäferkordt angesichts der extrem guten Entwicklung nicht mehr. "Wir sind realistisch. Auf ein Rekordjahr wie dieses folgt selten unmittelbar ein weiteres. Wichtig ist für uns, dass wir klarer Marktführer sind und einen angemessenen Abstand zu unseren Wettbewerbern halten." Sie will sich 2011 darauf konzentrieren, die Zuwächse im Zuschauermarkt auch im Werbemarkt zu kapitalisieren". pap
Meist gelesen
stats