HORIZONT-Check: Wie Süddeutsche.de es unter die Top 3 Nachrichtenportale schaffen will

Montag, 02. Januar 2012
"Entschlackt, verschönert, modernisiert": Die Startseite von Süddeutsche.de
"Entschlackt, verschönert, modernisiert": Die Startseite von Süddeutsche.de

Süddeutsche.de hübscht sich weiter auf: Pünktlich zum neuen Jahr hat sich die Nachrichtenwebsite einem erneuten Relaunch unterzogen. Die größte Neuerung ist diesmal der Name: Sueddeutsche.de bekommt ein ü verpasst und wird zu Süddeutsche.de. HORIZONT.NET erklärt, was sich verändert hat – und wie Anzeigenkunden vom neuen Layout profitieren sollen.

Die Optik

Nicht nur der Name hat sich geändert, auch optisch hat sich beim Nachrichtenportal einiges getan: Die Startseite ist übersichtlicher gestaltet und wird zentriert dargestellt – was vor allem auf Smartphones und Tablets positiv auffällt. Nach den wichtigsten Nachrichten sind die Ressorts nun untereinander angeordnet statt wie bislang in zwei Spalten. Während die wichtigste Nachricht des Ressorts mit Bild dargestellt wird, werden die weiteren Themen nur mit Text angerissen.

Themen, die sich inhaltlich nahe stehen, stehen künftig auch unter einer gemeinsamen Überschrift. Geld wandert zur Wirtschaft, Medien zu Kultur. Die Bereiche Gesundheit und Bildung werden ausgebaut und ebenfalls mit eigenen Unterpunkten versehen. Den unteren Bereich der Website nimmt ein Magazin-Teil ein, in dem unter den Rubriken Reise, Auto, Leben und Stil auch Texte aus dem „SZ Magazin“ sowie der Community jetzt.de integriert werden.

Die Inhalte

Zwei neue Blogs erweitern das redaktionelle Angebot: Im SZ-Blog werden Neuigkeiten und Debatten aus der Redaktion veröffentlicht, während der Digitalblog sich mit der digitalen Welt und technischen Neuerungen beschäftigt. Weitere Blogs sollen in den kommenden Monaten folgen. Auch die Social-Media-Aktivitäten werden ausgebaut: Unter @SZ twittert die Redaktion von Süddeutsche.de, außerdem ist das Portal neben Facebook nun auch auf Google+ präsent.

Im SZ-Blog informiert die Redaktion über aktuelle Entwicklungen
Im SZ-Blog informiert die Redaktion über aktuelle Entwicklungen

Die Werbeplätze

Doch nicht nur die Nutzer sollen vom neuen Layout profitieren, auch für die Anzeigenkunden soll der Relaunch Verbesserungen bringen: Die Anzahl der Werbeplätze auf der Website wird reduziert, dafür werden die verbleibenden Werbeflächen größer. Zum Jahresbeginn hat IQ Digital Media die Vermarktung von Süddeutsche.de von Yahoo Deutschland übernommen. Nun möchte das Unternehmen die Positionierung im Bereich der hochwertigen Zielgruppen weiter ausbauen.

Die Strategie

Mit dem erneuten Relaunch setzt Chefredakteur Stefan Plöchinger die Linie von 2011 konsequent fort. Bereits im vergangenen Jahr wurde das Portal mehrfach überarbeitet. Das Ziel ist klar: Süddeutsche.de soll Welt Online als drittgrößtes deutsches Nachrichtenportal ablösen. Dieses Vorhaben kündigte Plöchinger in einem Interview mit der Zeitschrift „Journalist“ an.

Im November kam Süddeutsche.de laut IVW Online auf 35,1 Millionen Visits. Damit liegt das Portal wieterhin knapp hinter Welt Online mit 36,5 Millionen Visits. Führende Nachrichtenportale sind Bild.de (191,5 Millionen Visits) und Spiegel Online (142,4 Millionen Visits). sw
Meist gelesen
stats