HORIZONT-Auflagencheck: "Spiegel" landet mit "Bordell Deutschland" keinen Verkaufserfolg

Mittwoch, 03. Juli 2013
Kein Verkaufsschlager: "Der Spiegel" 22/2013
Kein Verkaufsschlager: "Der Spiegel" 22/2013

Der Mai hat für die großen Wochenmagazine "Spiegel", "Stern" und "Focus" kein gutes Ende genommen. Alle drei Titel blieben im Einzelverkauf unter den durchschnittlichen Verkaufszahlen der vergangenen Wochen. Allein der "Stern" kann zumindest halbwegs zufrieden sein. Erst Angelina Jolie, dann Heidi Klum: Der "Stern" setzte Ende Mai gleich zwei Mal in Folge auf attraktive Frauen auf dem Cover. Wobei das deutsche Top-Model am Kiosk deutlich besser zog: Mit einem Einzelverkauf von 235.435 Stück übertraf Heft Nummer 23/2013 die vorangegangene Ausgabe um über 30.000 Exemplare. Zur Erinnerung: Ausgabe 22 verkaufte sich am Kiosk mit rund 204.000 Exemplaren so schlecht wie kein "Stern" zuvor.

Auch der "Focus" verkaufte sich in in der Kalenderwoche 22 zwar besser als in der Vorwoche, blieb aber erneut weit von der Marke von 100.000 Exemplaren entfernt. 82.818 Käufer ließen sich am Kiosk von der Schlagzeile "Retten Sie Ihre Rente!" zum Kauf animieren. Zum Vergleich: Im 2. Quartal erzielte das Magazin von Hubert Burda Media bis dato einen Einzelverkauf von durchschnittlich rund 92.000 Exemplaren.

Auch "Stern" und "Focus" blieben Ende Mai im Soll
Auch "Stern" und "Focus" blieben Ende Mai im Soll
Beim "Spiegel" konnte man nach dem Verkaufserfolg von Ausgabe 21 in der Vorwoche zwar mit einem Minus rechnen - mit einem Einzelverkauf von 266.551 Exemplaren fiel das Folgeheft trotz des reißerischen Titels "Bordell Deutschland" allerdings prompt wieder unter den Schnitt von bislang rund 278.000 verkauften Exemplaren im 2. Quartal. hor
Meist gelesen
stats