HORIZONT-Auflagencheck: Medizin-Titel lässt den "Focus" alt aussehen

Mittwoch, 12. Juni 2013
Die Verjüngungskur trug beim "Focus" keine Früchte
Die Verjüngungskur trug beim "Focus" keine Früchte

"Medizin, die jünger macht", kündigte der "Focus" auf dem Titel seiner ersten Ausgabe im Mai an. Zur Auflagenkosmetik taugte der Aufmacher indes nicht: Die Ausgabe verkaufte sich so schlecht wie nur wenige zuvor in diesem Jahr. Die beiden anderen großen Wochenmagazine "Spiegel" und "Stern" erzielten im Einzelverkauf ebenfalls nur mittelprächtige Zahlen. 76.516 Exemplare der "Focus"-Ausgabe 19/2013 gingen in der ersten Mai-Woche über den Ladentisch - nur drei Ausgaben verkauften sich im laufenden bislang schlechter. Entweder ist der klassische "Focus"-Leser jünger als gedacht, oder aber er hat mit seinem Alter kein Problem - zumindest erwies sich die Titelgeschichte zu den besten Mitteln und Tricks gegen das Altern - inklusive des Botox-Tests eines Redakteurs - am Kiosk als nicht besonders zugkräftig.

Der "Stern" setzte ebenfalls auf ein Gesundheits-Thema: Immerhin 242.977 Käufer griffen am Kiosk zu der Ausgabe mit dem Titelthema "Was hilft, wenn der Rücken schmerzt". Damit verkaufte sich die Ausgabe 20/2013 zwar besser als die Ausgabe zuvor mit rund 221.000 verkauften Exemplaren, blieb aber auch deutlich unter dem Schnitt der vergangenen Monate.

Alter und Rücken waren die großen Themen Anfang Mai
Alter und Rücken waren die großen Themen Anfang Mai
"Der Spiegel" beschäftigte sich in Ausgabe 19/2013 ebenfalls mit dem Alter - bei dem Hamburger Nachrichtenmagazin stand allerdings das Thema Altersvorsorge im Mittelpunkt. Mit einem Einzelverkauf von 271.958 Exemplaren blieb auch das Nachrichtenmagazin im Soll. Im laufenden Jahr lag der durchschnittliche Einzelverkauf des "Spiegel" bislang bei rund 277.000 Exemplaren. hor
Meist gelesen
stats