HORIZONT-Auflagencheck: "Focus" stürmt mit dem FC Bayern nach vorn

Mittwoch, 15. Mai 2013
Der "FC Supermacht" ging am Kiosk weg wie frische Semmeln
Der "FC Supermacht" ging am Kiosk weg wie frische Semmeln

Während der "Focus" Anfang April mit seiner Titelgeschichte "FC Supermacht" über den FC Bayern München am Kiosk einen klaren Heimsieg einfuhr, musste der "Stern" in der gleichen Woche den schwächsten Einzelverkaufswert seit dem Relaunch einstecken. "Der Spiegel" hielt sich mit einer frech bebilderten Titelgeschichte über Nordkoreas Jung-Diktator Kim Jong Un immerhin knapp über dem bisherigen durchschnittlichen Einzelverkauf. Anfang April war die Welt des FC Bayern München noch in Ordnung: Der Club war in der Bundesliga der Konkurrenz schon weit enteilt und Präsident Uli Hoeneß noch nicht als Deutschlands prominentester Steuerhinterzieher entlarvt. Der "Focus" widmete in Ausgabe 15/2013 dem "FC Supermacht" sogar die Titelgeschichte - inklusive Interview mit Präsident Uli Hoeneß. 116.870 Käufer griffen bei der Ausgabe mit der Allianz-Arena auf dem Cover am Kiosk zu und bescherten dem "Focus damit den zweitbesten Einzelverlauf des Jahres.

Der "Stern" war in der gleichen Woche dagegen kein Verkaufsschlager. Das Heft mit dem Titelthema "Lauf ins Glück - Die besten Sportarten für Männer und Frauen" traf angesichts des Schmuddelwetters im April offenbar nicht den Nerv der Leser. Mit 219.137 verkauften Exemplaren fand die "Stern"-Ausgabe 16 über 35.000 Käufer weniger als in der Vorwoche und erzielte die drittschlechteste Einzelverkaufszahl des Jahres.

"Der Stern" fiel mit dem Titel "Lauf ins Glück" am Kiosk durch
"Der Stern" fiel mit dem Titel "Lauf ins Glück" am Kiosk durch
Auch der "Spiegel" 15/2013 fiel am Kiosk wieder deutlich unter die Marke von 300.000 verkauften Exemplaren. 279.624 Käufer griffen bei der knalligen Headline "Kim Jong Bumm" am Kiosk zu. Damit blieb die Ausgabe aber noch über dem durchschnittlichen Einzelverkauf im 1. Quartal, der bei 272.933 Exemplaren pro Ausgabe lag. hor
Meist gelesen
stats