Gutenbergs Jünger strömen aus aller Welt nach Mainz

Freitag, 09. Juni 2000

Der Kongreß "typo[media] 2000 ­ Schrift in den Medien" will neue Maßstäbe setzen. Vom 21. bis 23. Juni zeigen in Mainz international bekannte Referenten neueste Trends auf. Workshops, Ausstellungen, Internet-Café ergänzen die Tagung. Eine umfassende Standortbestimmung für visuelle Kommunikation im Internet-Zeitalter will der Veranstalter, das Schriftenhaus Linotype Library, erbringen. Die Schirmherrschaft über die typo[media] 2000 übernimmt Michael Naumann, Staatsminister für Kultur. Linotype-Geschäftsführer Bruno Steinert hat den Fachkongress so ausgelegt, dass neben einem Fachpublikum auch die allgemeine Öffentlichkeit einbezogen wird: "Neben dem Fachforum bieten wir einen öffentlichen Ausstellungsteil, der kostenfrei zugänglich ist", erläutert Steinert. Unter anderem wird die berühmte Type Directors Club Show aus New York gezeigt. Zudem wird die Gutenberg-Stadt Mainz aktiv in den Kongress einbezogen. Unter der Leitung des Künstlers Guido Ludes werden experimentelle Filme vorgeführt, die typo-spezifische Wanderungen durch Mainz zeigen. Gutenberg-Museum, Druckladen, Straßenfahrten, Zeitungsdruck und viele Impressionen mehr beziehen das typografische Stadtbild in die Veranstaltung ein. Ein Team von Studenten der Fachhochschule Wiesbaden, Fachbereich Design, schuf die Hallen- und Bühnendekoration. Das Ziel lautet: Jüngste Entwicklungen in den neuen Medien mit tradierten Werten der Schriftkultur in Verbindung zu bringen. Vor diesem Hintergrund wurde ein visuelles Erscheinungsbild für die Raumgestaltung des Kongresses entwickelt, welches überall optische Hinweise bietet, die die Verbindungen zwischen Menschen, Medien und der Gutenbergstadt Mainz repräsentieren. Anmeldungen zum Kongress sind noch möglich über www.typomedia.com.
Meist gelesen
stats