Gut aufgelegt: Viva steigert Umsatz im dritten Quartal

Freitag, 22. November 2002

Im dritten Geschäftsjahresquartal erzielte der Musikkonzern Viva Media einen Umsatz von 27,3 Millionen Euro, das ist eine Steigerung von 14,9 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal. Kumuliert auf den Neunmonatszeitraum ergibt sich ein Umsatz von 82,0 Millionen Euro. Bereinigt um die im Vorjahr enthaltenen Beiträge von Viva Zwei, Viva digital sowie den Printumsätzen in dem Segment TV-Produktion ergibt sich für den kumulierten Umsatz ein Anstieg von 11 Prozent. Das Ebidta (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) lag im dritten Quartal bei 3,1 Millionen Euro, im Vorjahr bilanzierte man hier ein noch Minus von 5,3 Millionen Euro. Das dritte Quartal konnte mit einem Ebit von 200.000 Euro positiv abschließen. Das entspricht einer Ergebnisverbesserung von 13,8 Millionen Euro gegenüber der Vorjahresperiode.

Ausschlaggebend für den Ergebnissprung seien die positiven Entwicklungen bei Brainpool, den internationalen Musik-TV Beteiligungen sowie die Entkonsolidierung der defizitären Tochtergesellschaften Viva Zwei und Viva digital. Das Betriebsergebnis (Ebit) betrug nach neun Monaten 19,3 Millionen Euro (Vorjahr: minus 30,1 Millionen Euro).

Im vierten Quartal geht Viva von einer Fortsetzung des positiven Trends aus. Fehlende Impulse vom Werbemarkt im deutschen Musik-TV würden durch steigende Umsätze bei den TV-Produktionen sowie im internationalen Musik-TV-Geschäft kompensiert. Vor diesem Hintergrund hält der Vorstand an seiner Jahresprognose fest, die von einem Umsatze von109 Millionen Euro ausgeht. Außerdem rechne man mit einem Ebidta 26 Millionen Euro sowie einem Ebit von 15 Millionen Euro.
Meist gelesen
stats