Guillaume de Posch soll in Aufsichtsrat von Premiere einziehen

Mittwoch, 03. Juni 2009
Guillaume de Posch soll in den Aufsichtsrat von Premiere einziehen
Guillaume de Posch soll in den Aufsichtsrat von Premiere einziehen

Guillaume de Posch, bis Ende 2008 Vorstandschef der Pro Sieben Sat 1 Group, mischt demnächst wieder im deutschen Fernsehgeschäft mit. Bei der Hauptversammlung von Premiere am 9. Juli soll der Belgier in den Aufsichtsrat des Pay-TV-Anbieters gewählt werden. Das geht aus der Tagesordnung für die Hauptversammlung hervor. Momentan ist de Posch Berater der griechischen Antenna Group mit Sitz in Athen. Der 51-Jährige gilt als intimer Kenner des deutschen TV-Geschäfts und hat Pro Sieben Sat 1 für den damaligen Hauptgesellschafter Haim Saban auf Rendite getrimmt. Als die neuen Gesellschafter, die Finanzinvestoren KKR und Permira, den Kostendruck immer weiter erhöhten, warf de Posch 2008 schließlich entnervt das Handtuch.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt der Hauptversammlung sorgt ebenfalls für Aufmerksamkeit: So soll die Entlastung des bis Herbst 2008 tätigen Vorstands um Michael Börnicke "im Hinblick auf die eingeleiteten behördlichen und gerichtlichen Verfahren"  vertagt werden. Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger hat im Mai Anzeige gegen Börnicke und seinen Vorgänger Georg Kofler erstattet. Es geht dabei vor allem um angeblich geschönte Abonnentenzahlen. Der jetzige Premiere-Chef Mark Williams hatte die Zahlen kurz nach seinem Antritt bei Premiere deutlich nach unten korrigiert. dh
Meist gelesen
stats