Günther Jauch sagt ARD ab

Donnerstag, 11. Januar 2007
Günther Jauch hat "verschiedene Gründe" für die Absage
Günther Jauch hat "verschiedene Gründe" für die Absage

Die Verhandlungen zwischen Günther Jauch und der ARD sind geplatzt. Der Moderator wird nicht wie geplant die Nachfolge von Sabine Christiansen antreten und keine wöchentliche Polit-Talk-Show im Ersten moderieren, wie "Spiegel Online" meldet.

Der Deutschen Presse-Agentur sagte Jauch, dass er der ARD aus verschiedenen Gründen abgesagt habe. So habe die ARD darauf gedrungen, dass er "journalistisch exklusiv" für das Erste tätig sein und eine weitere Sendung übernehmen solle. Zudem sollte das Format der ARD-Chefredaktion unterstellt werden.

"Damit wäre nach meiner Auffassung die Sendung dem ständigen Risiko ausgesetzt, zum Spielball der politischen Farbenlehre innerhalb der ARD zu werden," sagte Jauch der DPA. Dies entspreche nicht seinem Empfinden von "innerer Freiheit und äußerer Unabhängigkeit". Strittig waren auch die Werbeverträge von Jauch. dhe
Meist gelesen
stats